Winters & Hirsch vermittelt Nahversorgungszentrum in Fredersdorf nahe Berlin

Im Auftrag eines Hamburger Bauträgers hat das Berliner Maklerhaus Winters & Hirsch ein im Bau befindliches Nahversorgungszentrum im brandenburgischen Fredersdorf-Vogelsdorf (Landkreis Märkisch-Oderland) im Rahmen eines Forward Deals an ein Family Office aus Israel erfoglreich vermittelt.

Das Objekt wird über eine Gesamtmietfläche von ca. 3.180 m² sowie ca. 95 Stellplätze verfügen. Die Grundstücksfläche beträgt ca. 9.000 m². Die Fertigstellung des neuen Nahversorgungszentrums direkt am S-Bahnhof Fredersdorf ist für das 2. Quartal 2015 geplant.

Hauptmieter dieses neuen Nahversorgungszentrums ist ein Rewe Verbrauchermarkt sowie ein dm Drogeriemarkt. Des Weiteren sind Flächen mit ca. 330 m² für gewerbliche Nutzung (Praxis/Büro) vorgesehen.

Fredersdorf mit rd. 12.700 Einwohnern liegt vor den Toren Berlins und zählt zu den aufstrebenden Gemeinden mit leichtem Bevölkerungszuwachs im Berliner Umland.

Die Nachfrage nach deutschen Einzelhandelsimmobilien durch in- und ausländische Investoren ist unverändert hoch. Im ersten Halbjahr 2014 wurde ein Umsatzvolumen von ca. 4,8 Mrd. Euro verzeichnet, ca. ein F ünftel mehr als im Vorjahreszeitraum. Das knappe Angebot an Einzelhandelsobjekten in Top-Einzelhandelsmärkten lässt Investoren zunehmend in B-Lagen mit Wertsteigerungspotenzial ausweichen. Das prosperierende Berliner Umland mit seiner guten Verkehrsanbindung in die Hauptstadt und einer erfreulichen demographischen Entwicklung gilt damit als vielversprechender Standort für mittel- und langfristige Investitionen in diesem Segment.

Winters & Hirsch war vom Verkäufer mit der Vermarktung des Objektes beauftragt worden und konnte den Deal innerhalb weniger Wochen unter Dach und Fach bringen.

Der Verkäufer wurde durch die Berliner Kanzlei Wegner Ullrich Müller-Helle rechtlich beraten; der Käufer wurde von FPS Rechtsanwälte vertreten.

Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.