Winters & Hirsch vermittelt Wohn- und Geschäftshaus in Karlshorst an Investmentbanker aus Wien

Im Auftrag eines Private Equity Funds aus Frankfurt am Main haben die Immobilienprofis von Winters & Hirsch ein Wohn- und Geschäftshaus in Karlshorst im Berliner Bezirk Lichtenberg erfolgreich an einen Privatinvestor aus Wien vermittelt.

Das markante 5-geschossige Eckgebäude befindet sich in der Dönhoffstraße in lebendiger Kiezatmosphäre nahe S-Bahnhof Karlshorst und der Hochschule für Technik und Wirtschaft (Campus Treskowallee). Karlshorst, eine der begehrtesten Wohnlagen Lichtenbergs, wird auch als Dahlem des Ostens bezeichnet.

Insgesamt verfügt das um 1900 erbaute und 2009 sanierte Wohn- und Geschäftshaus über 9 Wohneinheiten mit rd. 586 m² Nutzfläche sowie 1 Gewerbeeinheit mit rd. 180 m².

Die Gesamtnutzfläche des voll vermieteten Objektes beträgt rd. 766 m². Die Grundstücksgröße beträgt rd. 990 m². Der Kaufpreisfaktor lag bei 20,2 zzgl. Kaufnebenkosten.

Winters & Hirsch war vom Verkäufer mit der Vermarktung der Immobilie beauftragt worden und hat auch den Käufer bei der Transaktion als Makler beratend und vermittelnd begleitet.

Der Käufer wurde rechtlich von der Kanzlei von Trott zu Solz Lammek beraten. Der Kaufvertrag wurde durch Notar Michael Ch. Bschorr von der Kanzlei Wollmann & Partner beurkundet.

Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Für Philipp C. Tabert, Geschäftsführer von Winters & Hirsch, belegt diese Transaktion mit einem ausländischen Investor einmal mehr den positiven Trend am Berliner Investmentmarkt: „Auf Grund des knappen Angebots an Mietshäusern in den guten Innenstadtlagen werden diese Immobilien nun innerhalb weniger Tage vermittelt. Investoren prüfen mehr und mehr auch die Randlagen von Berlin, um ihre Anlageziele verwirklichen zu können,“ so Tabert.